Blog

blog SchwangerschaftEin Gastbeitrag der Zahnärzte Lars Christian Budde und Bengt-Ove Mattsson aus Hamm,

www.zahnarzt-budde-mattsson.de

Während der Schwangerschaft sollten werdende Mütter besonders gut auf ihr Wohlbefinden Acht geben. So auch auf ihre Zähne. Dabei ist es wichtig, die Mundgesundheit nicht zu vernachlässigen. Denn die hormonelle Umstellung wirkt sich auch auf die Zähne aus.

 

 

 

Wodurch wird die Mundgesundheit während der Schwangerschaft beeinträchtigt?

Während der Schwangerschaft kommt es zu einer Reihe hormoneller Veränderungen, welche die Mundgesundheit beeinträchtigen können. Das Zahnfleisch wird unter Umständen aufgrund hormoneller Veränderungen in der Schwangerschaft empfindlicher gegen Plaque, was zu Zahnfleischentzündungen und Zahnfleischbluten führen kann, was als Schwangerschaftsgingivitis bezeichnet wird. Anzeichen für eine angegriffene Mundhöhle ist bspw. Zahnfleischbluten, welches durch die Ansammlung von Plaque-Bakterien auf den Zähnen verursacht wird. Im Schnitt sind ca. 50-70% der Schwangeren betroffen.
Die Symptome entwickeln sich in der Regel im zweiten oder dritten Monat einer Schwangerschaft und können bis zum achten Monat andauern.
Folgendes sind die Symptome einer Schwangerschaftsgingivitis und einer Zahnfleischentzündung:

  • Zahnfleisch, das beim Zähneputzen oder beim Biss blutet
  • schmerzempfindliches Zahnfleisch
  • gerötetes Zahnfleisch
  • geschwollenes Zahnfleisch

 

Was kann gegen Zahnfleischprobleme während der Schwangerschaft getan werden?

Besonders Zahnbeläge müssen während der Schwangerschaft entfernt werden. Dazu gibt es in der Schwangerschaft spezielle Mundpflegeprodukte, die Sie bei Ihrem Zahnarzt erfragen können.

Bei entzündlichen Erkrankungen des Zahnfleisches kann mit CHX Produkten therapiert und gepflegt werden. Der beinhaltete Wirkstoff zeigt eine klinisch nachgewiesene Wirksamkeit bei der Beseitigung von Plaque und bei der Behandlung von Zahnfleischerkrankungen auf.
Das CHX bildet einen Film auf den Zähnen, um der Bildung von Plaque und Zahnfleischproblemen vorzubeugen.

 

Wie kann während der Schwangerschaft die Mundgesundheit erhalten werden?

Sollten Sie an Morgenübelkeit leiden, ist es wichtig, dass Sie Ihre Zähne nach dem Erbrechen eine Stunde lang nicht putzen, da der Zahnschmelz durch die Säure geschädigt werden könnte. Deshalb sollten Sie Ihren Mund mit Wasser oder einer alkoholfreien Mundspülung, die Fluorid enthält, spülen.

Um ein Kariesrisiko in der Schwangerschaft gering zu halten, sollten Sie Süßes nur bei den Hauptmahlzeiten zu sich nehmen..

Auch während der Schwangerschaft sollten Sie Ihren Zahnarzt weiterhin regelmäßig besuchen und über Ihr Wohlbefinden informieren, da bestimmte Behandlungsmaßnahmen während der Schwangerschaft vermieden werden sollten, wie bspw. Röntgenaufnahmen. Ebenso gibt es bestimmte zahnmedizinische Arzneimittel, die nicht für die Schwangerschaft geeignet sind.

 

Wie kann Problemen mit der Mundgesundheit vorgebeugt werden?

Da eine Gingivitis durch Zahnbeläge verursacht wird, müssen die Zähne stets gründlich gereinigt werden. Dazu ein paar Tipps:

  • Putzen Sie Ihre Zähne zwei- bis dreimal täglich für mindestens 2 Minuten lang mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta
  • Spucken Sie überschüssige Zahnpasta nach dem Putzen aus
  • Verwenden Sie Zahnseide oder eine Interdentalbürste, um die Zahnzwischenräume zu reinigen
  • Verwenden Sie zur Vorbeugung gegen Karies eine fluoridhaltige Mundspülung
  • Vermeiden Sie alkoholhaltige Mundspülungen
  • Rauchen Sie nicht, da dies die Gesundheit Ihres Zahnfleisches beeinträchtigen und Ihrem Baby schaden kann

 


Kommentare (0)

There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

Posting comment as a guest.
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location